Aufruf zur Unterstützung der Ilmenauer Tafel bleibt aktuell

Die Ilmenauer Tafel arbeitet in Zeiten der Corona-Krise unter besonders erschwerten Bedingungen. So war es neulich in einem Zeitungsartikel zu lesen. Nachdem Mitte März die Einrichtung sogar geschlossen werden musste, weil viele Mitarbeiter*innen erkältet und aufgrund der Hamsterkäufe nicht mehr viele Lebensmittel zum Verteilen übrig waren, hat die Ilmenauer Tafel nun seit Anfang April wieder geöffnet. Das Verteilen der Lebensmittel steht auch dort unter den Vorzeichen der Abstandsgebote und Hygienemaßnahmen. Das erschwert die Arbeit ungeheuer.
Wie der Leiter der Tafel, Marco Heilwagen, erklärte, ist es um so wichtiger, dass jetzt das Verteilen der Lebensmittel wieder aufgenommen werden konnte. Die Nachfrage danach ist jedenfalls sehr groß. Von daher freut er sich sehr über finanzielle Unterstützung für die Einrichtung. Die Lebensmittel werden zur Zeit verstärkt direkt an bedürftige Menschen ausgeliefert. Der Aufwand der Mitarbeiter*innen an Fahrten hat dadurch allerdings stark zugenommen. Auch dafür benötigt die Tafel jetzt mehr Finanzmittel.
Die Kirchengemeinde stellt sich hinter dieses Anliegen und bittet deswegen um Unterstützung für die Ilmenauer Tafel.

Spenden können auf das Konto der Kirchengemeinde mit dem angegebenen Spendenzweck überwiesen werden.
IBAN: DE82 8405 1010 1113 0006 82
BIC: HELADEF1ILK
Spendenzweck: Ilmenauer Tafel
Eine Spendenbescheinigung lassen wir Ihnen bei Bedarf gern zukommen.

Vielen Dank!

Ilmenau, im April 2020

Zurück

Kalender

< September 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Predigten in der St. Jakobuskirche

Die Predigten vom Sonntag Rogate, 22. Mai 2022, vom Himmelfahrtstag und Pfingstsonntag 2022 stehen im YouTube-Kanal der Jakobus-Gemeinde zur Verfügung.

Predigt von Superintendentin Rosenthal beim Glaubensfest am Pfingsmontag 2022 >>

Archiv >>

JAHRESLOSUNG 2022

Jesus Christus spricht:
Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Johannes 6, 37

Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen